Referent_innen

Juana Willumsen, Dr.

Technical officer, WHO, Department for Prevention of Noncommunicable Diseases

 

 

Juana Willumsen is a technical officer of the World Health Organization in the department for the Prevention of Noncommunicable Diseases. Her work focusses on population-based prevention of NCDs through policies to promote healthy diets and physical activity. She supports the implementation of the recommendations of the Commission on Ending Childhood Obesity. A nutritionist by training, she has also contributed to the development of technical guidance at WHO on infant and young child nutrition, preconception and antenatal care and the Every Newborn Action Plan to end preventable newborn deaths. She has a PhD from the Institute of Child Health, University College, London and worked for a number of years in South Africa.

Kurt Widhalm, Univ.Prof.Dr.

FA f. Kinder-u.Jugendheilkunde, Präsident des Österreichischen Akademischen Instituts für Ernährungsmedizin

Geboren in Linz, Studium der Medizin in Wien, Promotion im Jänner 1971; Physiologisches Institut von 1971-73, ab Mai 1973 Univ. Kinderklinik Wien; Habilitation 1980; 1986 a.o. Univ. Prof; Habilitation für Medizinische und chemische Labordiagnostik 1993; 1992-94 Direktor und Primar des Mautner Kinderspitals in Wien, ab 1995 leitender OA der Universitäts Kinderklinik; 2003 Univ. Prof. für Ernährungsmedizin an der MedUniWien; seit 1998 Präsident des Österreichischen akademischen Instituts für Ernährungsmedizin;
Forschungen auf dem Gebiet des Fettstoffwechsels, Adipositas, Ernährung; mehr als 500 wiss. Arbeiten; Editor und Coeditor internationaler Journale, Mitglied des Obersten Sanitätsrates in Österreich.

Daniel Weghuber, a.o. Univ. Prof. Dr. med.

Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Salzburg und medizinischer Leiter SALTO 

 

 a.o. Univ. Prof. Dr. med. Daniel Weghuber wurde 1976 in Steyr, Oberösterreich, geboren. Seine Ausbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde absolvierte er in Wien und Salzburg. 2012 erhielt er die Lehrbefugnis der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU). Seit 2013 ist er leitender Oberarzt an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Salzburg. 2016 wurde er zum a.o. Universitätsprofessor der PMU ernannt. In seinem Spezialbereich pädiatrische Gastroenterologie und Hepatologie gilt sein wissenschaftliches Interesse insbesondere den metabolischen Komorbiditäten, aber auch der Prävention der Adipositas bei Kindern und Jugendlichen. Er ist derzeit der Präsident der European Childhood Obesity Group (2017-2021).

Matthias Wagner, Prof. Dr.

Lehrstuhl Sportpsychologie, Universität der Bundeswehr München, Deutschland.

 

 

Dr. Wagner promovierte im Jahr 2009 zum Thema Motorische Leistungsfähigkeit im Kindes- und Jugendalter an der Universität Karlsruhe und erhielt im Jahr 2012 den Ruf als Juniorprofessor für Sportwissenschaft an die Universität Konstanz, wo ihm im Jahr 2016 die Venia Legendi für das Fach Sportwissenschaft verliehen wurde. Im Herbsttrimester 2017 lehrte Dr. Wagner im Rahmen einer Gastdozentur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Seit dem Wintertrimester 2018 vertritt Dr. Wagner die Professur für Sportpsychologie im Department Sportwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Erforschung der Bedeutung motorischer Entwicklungsstörungen für die Entwicklung der physischen und psychosozialen Gesundheit. Grundlage dieses Arbeitsschwerpunktes ist die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Längsschnittstudie Physical Fitness and Physical Activity as Determinants of Health Development.

David Thivel, Dr.

Associate Professor in Exercise Nutrition and Health Sciences, Clermont Auvergne University (France)


After a PhD in Exercise Physiology and Human Nutrition at the French National Institute for Agronomic Research (INRA/Blaise Pascal University), Dr Thivel completed a first post-doctoral program at the NY Nutrition Obesity Research Center (Columbia University, NYC, USA) and a second one at the Children Hospital of Eastern Ontario Research Institute (CHEO-Ri / HALO) in Canada. While during his PhD and post-doctoral positions David Thivel focused his work on the energetic and nutritional responses to acute exercise of various intensities in lean and obese children, his work tries now to identify the physiological and neurocognitive signals involved in these nutritional compensatory responses to induced–energy deficits in children and adolescents with obesity. He is now Associate Professor in Exercise Nutrition and Health Sciences at the Clermont Auvergne University (France), member of the Research Center for Human Nutrition, the CALORIS Obesity Group and the European Childhood Obesity Group.

Gerda Strutzenberger, Dr.

Interfakultärer Fachbereich für Sport- und Bewegungswissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg

 

Gerda Strutzenberger ist am IFFB für Sport- u. Bewegungswissenschaft/USI, Universität Salzburg als Senior Scientist angestellt. Sie hat ihr Doktorat am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Deutschland, 2011 erhalten und war 2013-2014 im Rahmen eines Forschungsaufenthalts an der Cardiff Metropolitan Universität, UK, tätig. Ihre Forschungsinteressen liegen in der klinischen Biomechanik (Adipositas, Fortbewegung mit Amputation, VKB-Verletzung, Arthrose) und in der Biomechanik sportlicher Leistung (Sprint, Radfahren, Rugby und Fußball). In diesem Zusammenhang hat sie mit Patienten, Elite-Athleten und internationalen Sportverbänden gearbeitet. Zur Zeit ist sie Vize-Präsidentin für Konferenzen der „International Society of Biomechanics in Sports" (ISBS) und Gutachterin für Zeitschriften mit biomechanischen Fokus.

Susanne Ring-Dimitriou, Associate Professor Mag. DDr.

Interfakultärer Fachbereich für Sport- und Bewegungswissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg

 

 

 


Susanne Ring-Dimitriou arbeitet als Assoziierte Professorin am Interfakultären Fachbereich für Sport- und Bewegungswissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg. Sie begann ihre akademische Karriere in Salzburg, ist stattlich geprüfte Schwimmtrainerin, absolvierte ihr Promotionsstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln (Sports Medicine and Science of Exercise Training, 1991-1995) und arbeitete am Department of Nutrition and Biochemistry der Aristoteles University Thessaloniki (1996-1999). 2016 promovierte sie an der Paraclesus Medizinischen Privatuniversität im Bereich Trainingstherapie. Ihr Schwerpunkt in Forschung und Lehre liegt im Bereich "Exercise, Physical Fitness and Health" mit Fokus auf untrainierte Erwachsene und Kinder mit erhöhtem metabolischem und kardiovaskulären Erkrankungsrisiken.

Regine Rehaag

Wissenschaftlicher Vorstand des KATALYSE Instituts
Leiterin des Bereichs Gesundheits- und Ernährungsforschung

 

Studium der Fächer Biologie, Philosophie und Psychologie an der Universität zu Köln, 1. und 2. Staatsexamen (Sekundarstufe II). Wissenschaftlicher Vorstand des KATALYSE Instituts, Leiterin des Bereichs Gesundheits- und Ernährungsforschung

Arbeitsschwerpunkte: Gesundheitsförderung / Präventionsforschung, kommunale Gesamtansätze, Lebenswelt- und Lebenslaufansatz, Evaluations- und Ungleichheitsforschung

Regine Rehaag forscht seit 2002 am KATALYSE Institut zu transdisziplinären Fragestellungen im Bereich der Nachhaltigkeits-, Ernährungs- und Gesundheitsforschung, leitet den Arbeitsbereich Gesundheits- und Ernährungsforschung und koordiniert aktuell den Forschungsverbund "Vernetzte kommunale Gesundheitsförderung für Kinder" (www.gesundaufwachsen.net).

CHRISTINA-PAULINA LAMBRINOU, MSc, PhDc

Dietitian-Nutritionist, Research Associate, Department of Nutrition and Dietetics,
Harokopio University of Athens

 

Christina-Paulina Lambrinou is a dietitian and a PhD candidate in Nutrition and Dietetics. She has worked as a Research Associate in many European-funded projects and is currently the Project Manager of the Feel4Diabetes-study. Her research interests include: lifestyle behaviours and health indices throughout the lifespan; designing and implementing nutrition and lifestyle interventions for the prevention and treatment of obesity and other non-communicable diseases in children and adults; assessment of dietary intake and physical activity.

Susi Kriemler, Prof. Dr. med.

Kinderärztin und Sportmedizinerin, Universität Zürich

 


Prof Dr. med. S. Kriemler ist Kinderärztin und Sportmedizinerin. Sie hat klinisch gearbeitet als auch wissenschaftlich, momentan als „senior researcher" am Institut für Sozial und Präventivmedizin wo sie eine Gruppe „CHIPAH=Children, Physical Activity and Health" führt. Sie hat sich seit Jahren mit dem Gebiet der Bewegung im Kindesalter bei gesunden wie auch chronisch kranken Kindern beschäftigt, mit Fragen der unterschiedlichen physiologischen Adaptationen an die Bewegung zwischen Kindern und Erwachsenen, aber auch mit Public Health Aspekten von körperlicher Aktivität bei gesunden und chronisch kranken Kindern. Sie ist emeritierte Präsidentin der Schweiz. Gesellschaft für Sportmedizin, Bergsteigerin und stolze Mutter von zwei Kindern.

Berthold Koletzko, Dr med habil Dr hc mult, Prof of Paediatrics, Prof hc

Prof of Paediatrics at LMU - Ludwig-Maximilians-Universität Munich and head of the department for Metabolic & Nutritional Medicine at Dr. von Hauner Children's Hospital, Germany

 

Berthold Koletzko, Dr med habil Dr hc mult, Prof of Paediatrics, Prof hc, works at LMU - Ludwig-Maximilians-Universität Munich, Germany and heads Metabolic & Nutritional Medicine at Dr. von Hauner Children's Hospital, LMU Medical Centre. He authored 890 journal articles (Times Cited 17 497, H-index 66), 208 book chapters, and 36 books/monographies. Bert is President, Fed Int Soc Paediatr Gastroenterol, Hepatol & Nutrition (fispghan.org), Immediate Past-President, Eur Soc Paediatr Gastroenterol, Hepatol & Nutrition (espghan.org), council member, United Eur Gastroenterol (ueg.eu), Eur Pediatr Assoc (epa-unepsa.org), Int Soc Developm Origins Health Disease (dohadsoc.org), and Int Soc Res Human Milk Lactation (isrhml.net/). He is Strategic Technical Advisor on Nutrition, Int Pediatr Assoc. His grant funding >20 mio. € during the last decade was provided by Eur Commission, Eur Res Council, German Res Council, German Ministry Educ Res, governm. of Bavaria & Norway, US NIH, et al. He serves on German Research Council grant review board medicine and chairs the Clinical Trial grant review board. He coordinates the EU FP7 EarlyNutrition Project (project-earlynutrition.eu) and the EU Erasmus+ Project Early Nutrition eAcademy South East Asia. He is Editor in Chief of Ann Nutr & Metab and World Rev Nutr Diet, and Assoc. Editor, Curr Opin Clin Nutr Metabol Care & Monatsschrift Kinderheilkunde.

Christian Halbwachs, Mag. M.Sc.

Leiter der Abteilung Breitensport in der Bundes-Sport GmbH

 


Christian Halbwachs studierte Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Prävention und Rekreation durch Bewegung an der Uni Wien und schloss an der University of Kansas ein Master-Studium im Bereich Health Education & Recreation Management ab. Nach ersten Erfahrungen beim Aufbau von gesundheitsorientierten Bewegungsprogrammen wechselte er 1992 in die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO). Von Ende 2004 bis 2013 war er Geschäftsführer der Initiative "Fit für Österreich" – einer Initiative des Sportministeriums, der BSO und der 3 Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION mit dem Ziel der Förderung von gesundheitsorientierter körperlicher Aktivität. Im Frühjahr 2011 wurde er vom Sportminister mit der Koordination der Erstellung eines Nationalen Aktionsplanes Bewegung (NAP.b) beauftragt. Er war Mitglied in der Bundesgesundheitskonferenz zur Erstellung der Rahmen-Gesundheitsziele für Österreich und hat an der Erstellung der Kindergesundheitsstrategie mitgearbeitet. Seit 2014 ist er Leiter der Abteilung Breitensport in der Bundes-Sport GmbH (vor 2018 Bundes-Sportförderungsfonds). Als Experte des Sportministeriums für HEPA ist er in Fachgremien der WHO und der EU vertreten.

Thomas Freudenthaler, Mag.

Dissertant und wissenschaftliche Koordination SALTO, Paris Lodron Universität Salzburg

 

 

Mag. Freudenthaler hat eine Lehre als Betriebselektriker abgeschlossen und als Steuerungstechniker in der Industrie gearbeitet. Nach Abschluss des Studiums an der Paris Lodron Universität Salzburg und vor der laufenden Dissertation war Thomas als Trainer für Gerät- und Kunstturnen aktiv. Die ehrenamtliche Mitarbeit im „Netzwerk Gesunde Gemeinde Oberösterreich" der Gemeinde Bad Hall, wurde 2014 mit dem 3. Platz des Gesundheitsförderungspreises des Landes Oberösterreich belohnt. Im Jahr 2014 war er als Projektmanager in der Initiierungsphase von SALTO tätig. Von 2014 bis 2017 hat er die Evaluierung bei SALTO, MoYo und In form individuell koordiniert. 2015 begann er seine Dissertation an der Paris Lodron Universität Salzburg mit dem Schwerpunkt motorische Fertigkeiten. Er ist staatlich geprüfter Trainer für Kunstturnen und Referent an der Bewegungsakademie und der Turnakademie.

ULLA FRANTTI-MALINEN

Coordinator of Health and Welfare Promotion of the City of Seinäjoki since 2015

 

 

Ulla Frantti-Malinen is coordinator of Health and Welfare Promotion of the City of Seinäjoki since 2015. She has a Master's Degree in Health Promotion and a Master in Nursing Degree. Work experience since 1980 in social and health care, municipalities and health promotion programs. Specialty has been project and development duties since 2002. Leading the Health and Welfare Promotion Unit and the Overcoming Obesity Programme of the City of Seinäjoki, Finland.

City of Seinäjoki has 63 000 inhabitants and it is located in southern Ostrobothnia in Finland. In 2013 City of Seinäjoki set the target to reduce obesity and overweight among children and young people. Obesity and obesity related diseases are national health problems in Finland, and the rate of overweight children has multiplied over the past decades. The target is to decrease the amount of children and young people who could become obese in adulthood preventing obesity related diseases at their later age. The goal is to promote healthy changes in lifestyle of children and families with the help of lifestyle guidance, nutrition and exercising. Well-being targets of the City of Seinäjoki bind all sectors, and reduction of obesity and overweight is the common target for the whole city. Programme of the City of Seinäjoki is a good example of Health in All Policies approach. The Programme is based on the National Obesity Programme 2012–2018, coordinated by the National Institute for Health and Welfare (www.thl.fi).

Rosemarie Felder-Puig, Mag. Dr. MSc

Institut für Gesundheitsförderung und Prävention (IfGP), Fachbereich Kinder- und Jugendgesundheit

 

Dr. Felder-Puig hat Psychologie an der Universität Wien und Clinical Research an der Donau-Universität Krems studiert. Sie ist seit 1994 wissenschaftlich tätig, als sie im St. Anna Kinderspital begann, sich mit der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von krebskranken Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen. Bald kam es zu erfolgreichen Kooperationen mit Forschern aus Kanada und den USA und Publikationen in renommierten internationalen Fachjournalen. In der Folge widmete sie sich in ihren Arbeiten auch Kindern und Jugendlichen mit anderen Erkrankungen sowie gesunden Schulkindern. Nach 3-jähriger Tätigkeit im Ludwig Boltzmann Institut Health Technology Assessment führte sie ihr Weg im Juni 2009 ins Ludwig Boltzmann Institut Health Promotion Research (LBIHPR), wo sie die Programmlinie „Schulische Gesundheitsförderung" leitete. Seit der Schließung des LBIHPR im März 2016 setzt sie ihre Arbeit im Fachbereich „Kinder- und Jugendgesundheit" am Standort Wien des Instituts für Gesundheitsförderung und Prävention (IfGP) fort.

Mirko Eichner Master of Public Policy, Dipl.-Soz. (MPP)

Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb), Berlin

 

 

Mirko Eichner studierte Soziologie in Hamburg und Bielefeld. Er ist Geschäftsführer der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) für die er seit 2006 tätig ist. peb ist ein offenes Bündnis mit ca. 100 Mitgliedern aus öffentlicher Hand, Wissenschaft, Wirtschaft, Sport, Gesundheitswesen und Zivilgesellschaft. peb setzt sich für ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige und ausreichende Bewegung als wesentliche Bestandteile eines gesundheitsförderlichen Lebensstils bei Kindern und Jugendlichen ein. Während seiner Tätigkeit für peb absolvierte er das Studium Master of Public Policy (MPP) an der Humboldt-Viadrina School of Governance in Berlin. Er war und ist an der Entwicklung und Umsetzung der Projekte „Gesunde Kitas – starke Kinder" sowie „KiCo Kita-Coaches IN FORM" maßgeblich beteiligt und verantwortete seitens der Plattform Ernährung und Bewegung die Veröffentlichung des Buches „Gesunde Kita – starke Kinder". Zudem war er an der Entwicklung der Projektmaterialien beteiligt.

Peter Bergsten, Prof.

Professor at Uppsala University and adjunct professor at Uppsala University Children's Hospital

Peter Bergsten obtained his medical training at Uppsala University, Sweden. In parallel he conducted research addressing how secretory mechanisms of the islet of Langerhans are affected in type 2 diabetes. After receiving his PhD in 1987 he was an International Fogarty Fellow at the NIH, USA, and also spent a postdoctoral stay in Cambridge, UK. In 2008 he was appointed full professor at Uppsala University. At this time he had started to combine mechanistic cellular work with clinical studies in a childhood obesity cohort at the Uppsala University Children's Hospital, where he is also adjunct professor. His translational research addressing obesity and obesity-related complications in children with obesity and isolated human islets has focused on several aspects including insulin and glucagon secretion, circulating fatty acid levels and incretin GLP-1. The incretin was also the focus of a clinical trial led by him. In recent years he has started community-based preventive work addressing childhood health by initiating the intervention strategy Ending ChildHood obesity (ECHO) zone. He has published over 100 original articles and received several research awards. He is scientific coordinator of the multidisciplinary European Commission project "Beta-cell function in juvenile type 2 diabetes and obesity" (Beta-JUDO), and board member of several scientific societies, journals and funding organizations.