SALTO Salzburg

SALTO-Newsletter 2/2018 vom Mai 2018

///TITLE/// ///LASTNAME///!


Time to say goodbye... Dies ist der vorerst letzte Newsletter von SALTO. Doch bevor SALTO in der bestehenden Form ausläuft, möchten wir Sie noch einmal über die bevorstehenden Highlights informieren und Ihnen einen Ausblick geben, wie es mit SALTO in Zukunft weitergeht.

Wir wünschen Ihnen wie immer viel Freude beim Lesen!

Das SALTO-Team

Lesen Sie unter anderem in dieser Ausgabe:

- 3. Austauschtreffen mit großer Beteiligung
- SALTO zum Nachlesen
- Time to say goodbye...
- So geht's weiter mit SALTO

3. Austauschtreffen mit großer Beteiligung

Im März fand bereits zum dritten Mal das SALTO-Austauschtreffen mit PädagogInnen aus 9 der 12 SALTO-Kindergärten statt. Dieses Jahr wurde der Schwerpunkt auf bewährte Beispiele für strukturelle Veränderungen aus den Einrichtungen gelegt. So wurde aus einem Kindergarten berichtet, dass sich die Eltern per Whatsapp organisieren, um gemeinsame Unternehmungen wie z.B. Schlittenfahren oder Radausflüge zu organisieren. Ein anderes Team berichtete beispielsweise, dass der Mittagsmenüplan so verändert wurde, dass einerseits die Kinder bei der Zubereitung des Essens mithelfen und andererseits das gesunde Essen auch von den Kindern mit Freude gegessen wird. Ebenso wurde z.B. von täglichen Bewegungseinheiten und neuen Belohnungssystemen berichtet.

Wir sind wiedereinmal beeindruckt wie SALTO in den jeweiligen Kindergärten umgesetzt wurde!

SALTO zum Nachlesen

Dem Thema Gesundheitsförderung wurde im Frühling eine ganze Ausgabe der Zeitschrift KiTa aktuell gewidmet. KiTa aktuell ist die Fachzeitschrift für Kindergarten-Recht und Kindergarten-Management. In der Zeitschrift sind aktuelle Trends, umfassende Berichte und vieles mehr, kurz und praxisbezogen für Führungs- und Fachkräfte in Kindergärten aufbereitet. Herausgegeben wurde diese Ausgabe von SALTO in Kooperation mit Prof. Andreas Paschon und es freut uns, dass dadurch die Adipositasprävention ins Schweinwerferlicht gerückt werden konnte! Dabei wurden neben Bewegung und Ernährung beispielsweise auch der gesunde Schlaf und die PädagogInnengesundheit thematisiert.

Time to say goodbye...

Ich möchte mich bei allen Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen, sowie den Eltern auf das Herzlichste für die tolle Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren bedanken. Alles Neue ist zu Beginn eine Herausforderung, doch mit jedem halben Jahr wurden die Maßnahmen konkreter, festigten sich und halfen weiter bei der Schaffung von Strukturen zum gesunden Aufwachsen der Kinder. Jede Begegnung in den Kindergärten - groß wie klein - war für mich eine Bereicherung. Ich durfte viele Erfahrungen machen und im Gegenzug die SALTO-Vision in die Kindergärten tragen! Ich hoffe, dass vieles von unserem Projekt überdauert. Am Ende jedoch, zählt das Bewusstsein für einen Lebensstil, bei dem im Grunde alles seine Berechtigung hat, sei es bei Bewegung, als auch in der Ernährung – das Normale soll das „Gesunde" werden.
In diesem Sinne wünsche ich euch viel Kraft für eure täglichen Aufgaben, Mut Neues anzugehen und Zuversicht, dass ihr alle auf einem guten Weg seid!
Eure Gerti Horvath

Die vergangenen dreieinhalb Jahre waren für mich eine spannende Zeit. Ich bekam viel Einblick in die hervorragende Arbeit der Kindergartenteams und durfte viel Neues kennenlernen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei allen – also Kindergartenteam, Eltern, Kindern und allen die das Projekt SALTO begleitet und unterstützt haben – ganz herzlich bedanken. Wir haben gemäß unserem Motto „gemeinsam viel bewegen" viel erreicht und ich hoffe, dass vieles auch nach Projektende weiterhin bestehen bleiben wird.
Alles Gute wünscht Verena Aistleitner

Kurz vor dem vorläufigen Ende von SALTO blicken wir auf ein Projekt mit vielen bereichernden und interessanten, lehrreichen und mitreißenden, spannenden und besonderen aber auch manchmal anstrengenden und herausfordernden Momenten zurück. Das alles konnten wir nur durch eure Unterstützung und Tatkraft meistern - vielen Dank dafür! Julia Stallinger

Vorsorge ist die beste Medizin. Das Kindergartenteam Ihres Kindes hat sich für die Teilnahme am Projekt SALTO entschieden, weil eine ausgewogene Ernährung und ausreichende körperliche Bewegung unverzichtbar für ein gesundes Aufwachsen Ihres Kindes sind. Für das Engagement der PädagogInnen und aller Beteiligten möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Daniel Weghuber

Zeit Abschied zu nehmen, heißt immer auch zurück zu schauen und Inventur zu machen. Vor mittlerweile 3,5 Jahren habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, die Gesundheitsförderung in Salzburg mit dem Projekt SALTO zu bereichern und nach Möglichkeiten zu suchen, wissenschaftlich basiert die Handlung, statt der Wissensvermittlung, in den Mittelpunkt zu rücken. Mit meinem Kollegen Weghuber und dem gesamten SALTO-Team, das aus dem Projektleitungsteam um Verena Aistleitner, Gertrude Horvath, Thomas Freudenthaler und Julia Stallinger, sowie dem Testteam um Evelyn Ulz und Erwin Schimak sowie den vielen TesthelferInnen besteht, standen wir in diesen Jahren in intensivem Austausch mit den ElementarpädagogInnen und Eltern der SALTO-Kindergärten, um den Kindern ein gesundes Aufwachsen in der Lebenswelt Kindergarten zu ermöglichen. Mit SALTO konnten wir die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen unterstützen und das Bildungsziel „Bewegung und Gesundheit" überdauernd im Kinderga rten beleben. Es ist uns gelungen, wie die aktuellen Abschlussgespräche zeigen, Bewusstsein für die aktive Gestaltung von gesundheitswirksamer Bewegung und gesundem Essen im Alltag zu schaffen. Dabei haben uns ExpertInnen aus dem Bereich der Elementarpädagogik, dem Sport, der Gesundheit, der Wissenschaft und nicht zu Letzt der Politik unterstützt. SALTO sagt auf Wiedersehen...und Danke für die tolle Zusammenarbeit und die wunderbaren Maßnahmen, die daraus hervorgegangen sind! Susanne Ring-Dimitriou

So geht's weiter mit SALTO

In der zweiten Jahreshälfte wird das Augenmerk auf der Auswertung und Analyse der gesammelten Daten liegen, um einen umfangreichen Eindruck zur Wirksamkeit von SALTO über den Projektverlauf zu bekommen und Empfehlungen abgeben zu können. Parallel dazu arbeitet SALTO an der Weiterentwicklung des Projekts sowie an der Verwertung und Verbreitung der Erkenntnisse von SALTO. Unter anderem findet daher im September das SALTO-Symposium statt, wobei der Austausch von Erfahrungen aus europäischen Projekten zur Prävention von Adipositas im Mittelpunkt steht.

Ebenso wird SALTO mit dem „Gesunden Kindergarten", durchgeführt vom AVOS - Prävention und Gesundheitsförderung und der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA), zusammengeführt. Wie die konkrete Zusammenarbeit aussehen wird, wird aktuell erarbeitet.

Wir freuen uns auf die Herausforderungen im neuen Jahr und sollten Sie Ideen, Anregungen oder Wünsche haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Kurz gemeldet...

Der Jahresbericht 2017 ist da: Highlights, Herausforderungen und Events... Was im Jahr 2017 bei SALTO passiert ist, kann im Jahresbericht nachgelesen werden. 

Abschlussfest für alle SALTO-Kindergärten: Am 8. Juni findet für rund 400 Kinder mit ihren Eltern und KindergartenpädagogInnen das SALTO-Abschlussfest statt! Bei Schönwetter findet es am Außengelände des Universitätslandessportzentrums Rif statt, bei Regen wird die Leichtathletik-Halle in eine Fest-Halle verwandelt. Die Eltern und Kinder erwarten zahlreiche Stationen und lustige Aufgaben rund um die Themen Bewegung und Ernährung.

Am 27. Mai ist Welttag des Purzelbaumes!

Ein kurioser Feiertag zwar - aber wir finden, dass Purzelbäume schlagen können ein wichtiger Meilenstein in der motorischen Entwicklung von Kindern darstellt. In diesem Sinne feiert was das Zeug hält und purzelt durch den Tag!

Es gibt sogar ein Gedicht von Christian Morgenstern "Der Purzelbaum". Hier der Link zum Gedicht.

Impressum: Projekt SALTO, Schlossallee 49, 5400 Hallein/Rif, office@salto-salzburg.at, 0043 (0)664 88 66 31 89
Fotos: SALTO, shutterstock, pixabay

Newsletter Abonnement: Wir informieren Sie regelmäßig kostenlos per E-Mail über Neuigkeiten rund um das Projekt SALTO. Möchten Sie diesen Service künftig nicht mehr in Anspruch nehmen oder eine andere E-Mail-Adresse angeben, klicken Sie bitte hier